WAS NICHTS KOSTET, IST NICHTS WERT....

Nach unten

WAS NICHTS KOSTET, IST NICHTS WERT....

Beitrag  Christina am Mo Feb 23, 2009 11:38 am

WAS NICHTS KOSTET, IST NICHTS WERT....

Warnung vor unseriösen Interessenten und der Endstation Versuchslabor oder Pelzhändler!

Ihre Katze hat Sie mit einem Wurf süßer Babies überrascht, und nun möchten Sie die Katzenkinder so schnell wie möglich in ein neues Zuhause abgeben, in gute Hände versteht sich!
Am liebsten möchten Sie sich die Abgabe nicht durch irgendwelche Bürokratie oder gar eine Gebühr erschweren, und so entscheiden Sie sich für eine Anzeige in der örtlichen Presse: “Katzenbabies zu verschenken”...

Doch halt: Was wissen Sie über die Menschen, die sich auf Ihre Anzeig melden, auch wenn sie noch so freundlich erscheinen?

Es gibt leider viele schwarze Schafe unter den Interessenten! Oft antworten professionelle Tierhändler auf Anzeigen für kostenlose Tiere. Mischlinge werden von diesen Leuten z.B. als Rassetiere ohne Papiere weiterverkauft. Andere verkaufen die Tiere an Versuchslabors weiter. Manche Leute suchen schwarze Katzen für Ritualmorde bei schwarzen Messen. Außerdem sind unseriöse Pelzhändler auf der Suche nach "Material". Katzenwelpen sind besonders interessant für Pelzhändler wegen ihres flauschigen Felles, zum Beispiel als Verzierung an Anoraks oder Jeansjacken. Auch als Spielzeug oder Schlüsselanhänger werden die Felle weiterverarbeitet. Unter der Bezeichnung “Lipi” oder “Genotte” verbirgt sich zum Beispiel das Fell der Hauskatze. Weiterhin stehen Welpen in der Gefahr, als Schlangenfutter enden. Schlangen benötigen lebende Beute, neben Nagern werden da auch gern Katzenwelpen verfüttert.

Wie aber kann man sich vor solchen Betrügern schützen?

Man sollte sich auf jeden Fall vorher informieren, wohin das Tier kommt. Sehen Sie sich das neue Zuhause an, lassen Sie sich Adresse und Telefonnummer des neuen Besitzers geben und kontrollieren Sie die Richtigkeit anhand eines Ausweises. Schließen Sie einen Tierschutzvertrag (hier runterzuladen) ab. Vereinbaren Sie, das Sie zu einem Kontrollbesuch kommen. Ganz wichtig: Ein Tier dass nichts kostet, ist für viele Menschen nichts wert und fliegt nur allzu schnell auf die Straße. Verlangen Sie daher auf jeden Fall eine Schutzgebühr. Wir empfehlen mindestens 25 Euro für eine Katze zu nehmen. Abesehen davon, daß ihr Tier damit einen finanziellen Wert darstellt, lohnt sich hiermit die Anschaffung des Tieres für keinen Händler mehr!
Lassen Sie sich weiterhin im Vertrag bestätigen, dass das Tier nicht weitergegeben (verschenkt oder verkauft) werden darf!

Bitte warnen Sie auch andere Menschen, von denen Sie wissen, dass diese ein Tier verschenken wollen!
Quelle /www.katzeninfo.com/KIN/catcare/abgabe/abgabe.html
avatar
Christina
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 750
Alter : 46
Ort : Ahlhorn
Anmeldedatum : 22.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten