Tiergerechte Kaninchenbehausung/Wohnungshaltung

Nach unten

Tiergerechte Kaninchenbehausung/Wohnungshaltung

Beitrag  Christina am Mo Feb 23, 2009 8:28 am

Tiergerechte Wohnungshaltung? Die Bezeichnung ist eigentlich ein Widerspruch, denn in den meisten Wohnungen können Kaninchen viele natürliche Verhaltensweisen, wie beispielsweise das Buddeln im Boden, nicht ausleben. Die meisten Halter möchten aber verständlicherweise ihre Kaninchen bei sich in der Wohnung oder auf dem Balkon haben, um so einen engen Kontakt zu den Tieren halten zu können. Es ist sicher möglich, auch in der Wohnung eine weitgehend tiergereche Haltung zu betreiben, aber das ist mit großem Aufwand und viel Rücksichtnahme seitens der Halter verbunden!

Wie sieht das tiergerechte Gehege also aus?

Wie es nicht aussieht, kann überall in Zoofachgeschäften und leider bei fast jedem Kaninchenhalter und bei jedem Züchter beispielhaft gesehen werden: Ein kleiner Gitterkäfig für 1 - 2 Kaninchen, dekorativ in einer Zimmerecke, eine Wand voll mit kleinen Buchten, wo die Tiere in der Zeit weggesperrt und aufbewahrt werden. Leider ist das heute immer noch ein gängiges Bild bei der Kaninchenhaltung. Mit tiergerechter Haltung hat das nichts zu tun und jeder Halter sollte sich darüber im Klaren sein, dass solche Käfige und Buchten sicher für den Halter praktisch, für aktive und gesunde Kaninchen hingegen eine absolute Qual sind. Kleine Käfige und Buchten bieten nicht genug Platz, damit Kaninchen ihr natürliches Verhaltensrepertoire ausleben können. Jedes Kaninchen benötigt seine eigene "Schlafhöhle", also muss ein Käfig genug Platz bieten, dass die Kaninchen sich gut aus dem Weg gehen, und sich jedes einen eigenen Schlafplatz einrichten können. Zudem sind Kaninchen sehr aktive Tiere welche viel laufen und hoppeln. Das Gehege muss auch genug Platz bieten, dass die Kaninchen mindestens einen großen Sprung machen können, ohne gleich am Gitter zu landen. Ebenso müssen getrennte Futterplätze und Toiletten Platz im Gehege haben. Handelsübliche Gitterkäfige können diese Anforderungen nicht erfüllen und sollten grundsätzlich nur als Übergangslösung bei der Quarantäne, oder als Schlafkäfig für Kaninchen, die durchgehend Auslauf haben, zum Einsatz kommen. Ideal wäre es für alle Kaninchen, wenn sie einfach Tag und Nacht frei in der ganzen Wohnung, oder zumindest in einem eigenen Zimmer, umherhoppeln könnten. Leider ist das nicht immer realisierbar, große Wohnungsgehege sind eine Alternative für dauerhaften Freilauf.
Größe:
Sollen Kaninchen dauerhaft mit einem nur stundenweisen Auslauf in einem Gehege untergebracht werden, sind 2 m² Grundfläche pro Kaninchen einzurechnen, bei großen Rassen 3 m².

Viele Halter werden nun geschockt sein: 2 m² für so ein kleines Tier - warum? Um das zu verdeutlichen ein kleines Beispiel: eine Gefängniszelle bietet einem Häftling: ein Bett, einen Tisch und Stuhl zum einnehmen der Nahrung, eine Örtlichkeit und eine Waschgelegenheit. Nun sehen wir uns einen normalen "großen" Käfigkäfig an: in einer Ecke eine Toilette, mit etwas Glück eine Etage damit sich das Tier darauf putzen kann, darunter das Nest als Bett und eine Ecke wo das Futter steht, mehr Platz ist darin nicht. Der Häftling kommt nur wenige Stunden aus seiner Zelle heraus... das Kaninchen kommt pro Tag nur wenige Stunden aus seinem Käfig heraus. Was haben uns die Tiere getan, dass wir sie wie Häftlinge in winzige Zellen sperren? Haben die Tiere als unsere Freunde und Mitbewohner nicht das Recht auf eine angemessene Wohnung? Sie brauchen eine Wohnung, in der Sie ihre "Freizeit" gestalten können, sie müssen laufen, hoppeln, schmusen und spielen können. Dafür muss Platz im Gehege sein. 4 m² für zwei Tiere kann jeder Mensch von seiner Wohnung abtrennen, ein paar Regale weniger, ein Blumentischchen weg, die Möbel etwas beiseite gerückt, den Balkon komplett für die Kaninchen abgetrennt - das geht, aber leider sind die meisten Menschen nicht dazu bereit... ich frage mich allerdings, warum sie dann diese Tiere halten - Tierliebe kann da nicht der Grund sein.

Kaninchen bewegen sich hoppelnd und springend vorwärts. In einem normalen Käfig können sie nicht einmal einen Hüpfer machen, bis sie wieder gegen Käfigwände stoßen, und das kann nicht tiergerecht sein!

Häufig wird in Büchern und beim Tierschutz noch immer ein 140 x 70 cm Käfig für zwei Kaninchen als Minimum angegeben, allerdings nur deshalb, weil es kaum größere Käfige zu kaufen gibt. Tiergerecht ist die dauerhafte Unterbringung in so einem Käfig nicht! Wird auf solche Fertigkäfige zurückgegriffen, sollten für zwei Zwergkaninchen mindestens zwei solcher Käfige (ggf. übereinander) verbunden werden. Mindestens einen halben Tag Auslauf ist bei so einer Haltung Pflicht! Der Kaufkäfig sollte aus einer Plastikwanne und einem verzinkten Käfigoberteil bestehen. Bestellen können Sie einen Käfig Größe 140 x 71,5 x 48 cm z. B. hier: Futterkonzept. Allerdings: auch diese Größenangaben sind im Grunde falsch, eine Info zum Thema finden Sie hier: Tatsächliche Käfiggrößen.

Der Gitterabstand von Kaninchengehegen sollte 3 cm nicht überschreiten, vor allem in Außenhaltung ist darauf zu achten, dass keine Ratten durch das Gitter passen. Informationen zur Farbe von Käfiggittern gibt es hier: Beschichtungen von Käfiggittern.

Völlig ungeeignet sind Kunststoffhauben als Käfigoberteil, darin ist die Luftzirkulation schlecht und im Käfiginneren stauen sich Hitze und Nässe. Auch Terrarien eignen sich nicht für die Unterbringung von Kaninchen

Eigenbau:
Tiergerechter sind große Eigenbauten. Diese sind preiswerter und auch viel schöner, als mehrere Käfige aneinander zu stellen. Bei einer Höhe von 100 cm kann der Eigenbau oben offen bleiben. Boden und 2 - 3 Wände aus beschichteten Spanplatten, vorne und an der Fensterseite Gitter (zur Belüftung und damit das Gehege nicht zu dunkel wird) sowie eine Tür, damit die Tiere das Gehege zum Auslauf von selbst verlassen und wieder aufsuchen können.

Viele Vorschläge und Bilder von Eigenbaukäfigen finden Sie unter Kaninchengehege und natürlich hinter den Bildvorschauen rechts auf dieser Seite ->.

Verständlicherweise möchte nicht jeder Halter seine Wohnung komplett in ein Kaninchengehege umfunktionieren. Es gibt eine sehr preiswerte, schöne und schnell aufgebaute Alternative zum festen (meist recht kleine und unflexiblem) Gehege:

Wohnungsgehege mit Gitterelementen - einfach tiergerecht

Viele Ideen für eine abwechslungsreiche Gehegeeinrichtung sind hier zu finden:
Tiergerechte Einrichtungsideen für Kaninchen in Wohnungshaltung
avatar
Christina
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 750
Alter : 45
Ort : Ahlhorn
Anmeldedatum : 22.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten