Kaninchen miteinander vergesellschaften

Nach unten

Kaninchen miteinander vergesellschaften

Beitrag  Christina am Mo Feb 23, 2009 8:23 am

Hatten Sie bisher ein Kaninchen in Einzelhaltung und wollen ihm nun einen Partner gönnen? Oder wollen Sie ein, oder mehrere Kaninchen in eine Gruppe integrieren? Dann sollten Sie das Nachfolgende beachten.

Partnerwahl
Grundsätzlich sollte bei der Partnerwahl darauf geachtet werden, dass die Tiere sich gut ergänzen. Die Größe der Kaninchen spielt dabei einer eher untergeordnete Rolle. Auch Kaninchen verschiedener Rassen und Größen können sehr harmonische Gruppen bilden. Wichtiger ist der Charakter der Tiere, zwei sehr dominante Kaninchen werden nur schwer zusammen finden, auch zwei sehr unterwürfige Tiere können tatsächlich zu einer Problemgruppe werden, weil diese mitunter sehr nervös sind, wenn ein Leittier fehlt. Wenn möglich, sollten Sie also die vorhandenen Tiere gut beobachten und dann versuchen, Tiere zu finden, die vom Charakter gut in die vorhandenen Gruppen passen und die vorhandenen Tiere ergänzen.

Partnerwahl bei Zweiergruppen:
Die ideale Kombination für die Heimtierhaltung von zwei Kaninchen ist ein kastrierter Rammler mit einem Weibchen.
Diese Kombination entspricht am ehesten der natürlichen Lebensweise der Kaninchen und ist häufig über lange Zeit stabil. Paare gehen normalerweise liebevoll miteinander um und werden häufiger beim Kuscheln und gegenseitiger Fellpflege beobachtet als gleichgeschlechtliche Kaninchen. Ausgewachsene Weibchen sind recht dominant, deshalb sollte der Rammler nach Möglichkeit älter oder gleich alt sein. Jüngere Rammler könnten von Weibchen, die ihr Revier verteidigen, sehr heftig angegriffen werden! Übrigens ist eine Haltung von einem unkastriertem Rammler mit einem Weibchen als problematisch anzusehen, nicht nur, weil sich dann sehr viel Nachwuchs einstellt, der unkastrierte Rammler bedrängt das Weibchen massiv und dieses steht dann sehr unter Stress. Es ist deshalb auch nicht sinnvoll, einen unkastrierten Rammler mit einem kastriertem Weibchen zusammen zu bringen.

Zwei Rammler sind eine mögliche Kombination. Die Rammler sollten dann aber auf jeden Fall vor der Geschlechtsreife kastriert werden.

Wir raten mittlerweile völlig davon ab, zwei Weibchen als Kleingruppe zu halten, hier kommt es in sehr vielen Fällen im Zuge der Geschlechtsreife (zwischen dem 4. und 8. Lebensmonat) zu massiven Rangproblemen. Dann werden die Weibchen zickiger und bekämpfen sich was häufig zur Trennung der Tiere führt. Auch Geschwister oder Mutter und Tochter bilden nur selten wirklich harmonische Paare. Erwachsene Weibchen miteinander zu vergesellschaften ist in Kleingruppen nicht zu empfehlen.

Partnerwahl bei großen Gruppen:

Mehrere Rammler mit mehreren Weibchen ist eine mögliche Kombination für die Großgruppe. Wobei es hier sehr unterschiedliche Erfahrungswerte gibt. Relativ ruhig sind oft Gruppen bei denen es die gleiche Menge Tiere jeden Geschlechtes gibt. Ebenfalls sehr gute Erfahrung wurden mit Gruppen gemacht, bei denen die Anzahl von kastrierten Rammlern überwog. Je mehr Weibchen in einer Gruppen leben, umso häufiger kam es dort zu Problemen zwischen den Weibchen (obwohl das eine natürliche Haltungsform wäre!).

Lesen Sie zu diesem Thema auch die Kapitel Wildlife und Kaninchen nie allein. Dort finden Sie alle Angaben, welche Sie brauchen um die richtige Partnerwahl zu treffen und Sie finden dort Informationen, welche Ihnen helfen werden, die Situation besser zu verstehen!

Von einer Vergesellschaftung mit einem Meerschweinchen raten wir ab. Meerschweinchen und Kaninchen passen absolut nicht zusammen, lesen Sie hier mehr dazu: Kaninchen und andere Tiere.

Vergesellschaftungszeitpunkt
Wenn es geht, sollten Sie Ihre Kaninchen so früh wie möglich zusammenbringen. Jungtiere unter 4 Monaten lassen sich für gewöhnlich leicht miteinander vergesellschaften. Es ist auch möglich, ein Jungtier zu einem erwachsenen Tier dazu zu gesellen, allerdings sind sehr alte Kaninchen mit sehr jungen und meist übermütigen Kaninchenjungen überfordert und die Kaninchenkinder langweilen sich in Gesellschaft von sehr ruhigen und alten Tieren. Idealerweise werden annähernd gleichaltrige Tiere vergesellschaftet. Es ist nicht angeraten, ein Jungtier unter 4 Monaten mit einem allein sitzenden Alttier zusammen zu bringen. Babys können sich gegen ältere Tiere nicht durchsetzen und werden bei Rangkämpfen mitunter schwer verletzt. Es ist möglich, Jungtiere in große Gruppen zu integrieren, aber hier muss auf jeden Fall die Situation dauerhaft überwacht werden. Erwachsene Kaninchen aneinander zu gewöhnen ist schwieriger, jedoch generell möglich.

Quarantäne
Neue Kaninchen gehören auf alle Fälle erst einmal, so schwer es auch fällt, für mindestens zwei Wochen in Quarantäne, es sei denn, sie kommen aus einer Notstation welche die Tiere schon in Quarantäne hatte. Kaninchen aus unbekannter Herkunft (Fundtiere) müssen leider für vier Wochen in Quarantäne. Während der Quarantäne haben die Kaninchen keinen Kontakt zueinander und sind räumlich getrennt. Auch wenn Ihr Kaninchen aus einem guten Stall kommt, kann es Krankheitskeime in sich tragen, die in Ihrem Stall nicht vorkommen. Außerdem kann es sich so langsam an Sie gewöhnen, und Sie können diese Zeit nutzen, das Kaninchen besser kennen zu lernen. Ebenso ist es gerade in der Quarantäne notwendig, auf jedes Krankheitszeichen besonders gut zu achten: ist der Kot gut geformt, die Nase trocken, benimmt sich das Tier normal, ist das Fell dicht und glänzend? Zu Beginn der Quarantäne wird eine Kotprobe zum Tierarzt gebracht und auf Würmer, Kokzidien, Yersinien, Clostridien, und Giardien testen zu lassen.
avatar
Christina
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 750
Alter : 45
Ort : Ahlhorn
Anmeldedatum : 22.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten