Eosinophiles Granulom

Nach unten

Eosinophiles Granulom

Beitrag  Gast am Fr Apr 17, 2009 11:55 am

Hallo in der Zeit wo ich im KH, bekamm Gismo eine dicke Schnauze und rote Stellen an den Lippen.
Als ich am dienstg wieder kam empfand ich es besser, mit ihm zum TA zu gehe.
Dieser meinte es sei Eosinophiles Granulom.
Ausgelöst durch Stress. Die Ärztin meinte weil ich fast 10 Tage nicht da war und der Bruder meines Mannes, also jemand fremdes da war.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit dieser Krankheit?? Bricht sie nur durch Stress aus??
Es ist laut Arzt eine Autoimmun Erkrankung

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Eosinophiles Granulom

Beitrag  Gast am Fr Apr 17, 2009 5:28 pm

Hallo!

Armer Gismo! Wie wird er denn derzeit behandelt? Ich hoffe jedenfalls, dass es sich bald bessert.

Ich habe mal ein bisschen in der Katzen-Newsgroup gestöbert, denn eigene Erfahrungen mit eG habe ich zum Glück nicht. Daraus ein paar Zitate und Zusammenfassungen:

"In meinem *Katzenkrankheitenbuch* (ist allerdings aus dem Jahr 1993)
steht nur: *Kennzeichnend für die Erkrankung ist das vermehrte
Auftreten bestimmter weißer Blutköperchen im Blut oder im erkrankten
Gewebe, die sich mit Eosin färben und nachweisen lassen. Ursächlich
könnten körpereigene Abwehrreaktionen dafür verantwortlich sein
(Autoimmunkrankheit). Zur Behandlung werden Hormonpräparate, wie z.B.
Kortikoide (Prednisolon) oder bestimmte weibliche Geschlechtshormone
(Gestagene) eingesetzt. Auch Röntgenbestrahlung wird manchmal
eingesetzt*"

"Dauerhaft heilen kann man es leider nicht.
Bei ihm tritt es in Streßsituationen (Umzug, Dosis im Urlaub etc.)
immer wieder auf, allerdings mit steigendem Alter seltener.
Bisher hatten wir mit Cortisonbehandlungen gute Erfolge, das dauert
allerdings immer eine Weile und man darf ja nicht zu früh damit
aufhören, sonst fängt alles wieder von vorne an."

"Bei meiner Katze Bella bestand auch mal der Verdacht auf Eosinophiles
Granulom, weil sie eine Stelle am Ohrvorhof hatte, die einfach nicht
heilen wollte. Damals gab es eine Yahoo-Group, der ich mich anschloss.
Dort bekam ich den Tipp, ihr jeden Tag 2 mg Nachtkerzenöl und eine
Lachsölkapsel zu verabreichen (Mengenverhältnis 2:1). Dazu 2 x
wöchentlich Citrokehl, ein Immunstimulans aus der Humanmedizin, das es
als Ampullen zum Injizieren gibt (nein, du kannst es in diesem Fall dem
Futter beimischen). Nach einigen Monaten war Bella symptomfrei. Dazu
merke ich allerdings an, dass die Diagnose E. G. bzw. Allergie recht
grenzwertig ist. - Du könntest noch Taurin hinzufüttern, das auch das
Immunsystem stärkt (Tipp aus der Yahoo-Group felines_asthma, denn Asthma
ist ja auch ein Immunsystemproblem).
Leider gibt es die E. G.- Yahoo-Group nicht mehr; sie ist zu einem Forum
geworden. Einen Link dafür habe ich leider nicht, da müsstest du mal bei
Yahoo herumstöbern. Die haben jede Menge Tipps."

"Wir haben im Mai etwas versucht, an das ich eigentlich gar nicht glaube
(nachdem Gini seit Okt. 2002 ununterbrochen ein eG an der Lippe hatte):
Homöopathie *duck&cover*
Wir haben ingesamt 7 Tage lang Silicea (D30, 3x tgl. 10 Globuli) und
dann nach zwei Tagen Pause (also ab dem 10. Tag) 12 Tage lang Calcium
Floratum (D30, 1x tgl. 10 Globuli) verabreicht (Hinweis: CF soll max. 21
Tage lang gegeben werden! Wenn es dann nicht weg ist, soll nach vier
Wochen eine neue Kur begonnen werden.). Eigentlich sollten 5 Globuli
reichen, aber ein paar spuckt sie, trotzdem wir sie in Vitaminpaste
versteckt haben, wieder aus.
Danach war es für vier Wochen komplett weg, kam das kurz wieder und
wurde mit dem selben Procedere wieder bekämpft. Jetzt ist es seit ein
paar Wochen wieder ganz weg. Das hatten wir mit Cortison und Megecat
nicht hinbekommen. Beim TA waren wir mit Ihr im April zum letzten Mal.
Probieren kannst Du es ja mal, das Zeug kostet nicht die Welt und ist
nebenwirkungsfrei."

"Stella hatte solche nässenden Hautirritationen an der
Unterlippe und an den Kopfseiten vor den Ohren.
So wie auf dem obersten Bild:
http://www.catpage.de/catp..linear-granulom.htm
Unsere Tierärztin meinte, das könne ein leichter Fall von EG
sein.
Wir haben damals nicht biopsieren lassen.
Sie hat uns etwas für die äusserliche Behandlung (irgend
eine antiseptische Lösung oder so, habe damals nicht so
genau nachgefragt) mitgegeben und eine bestimmte Futtersorte
empfohlen.
Wir haben das Futter umgestellt, unsere Fellnasen bekommen
kaum noch Trockenfutter. Dafür hochwertiges Nassfutter,
rohes Fleisch und Fisch dazu und je 5 Tropfen Nachtkerzenöl
pro Tag und proNase ins Futter und wir versuchen, sie
möglichst wenig zu stressen.
Nach zwei Monaten sind die Stellen bei Stella komplett abgeheilt.
Seit über einem Jahr ist Stella diesbezüglich vollkommen
unauffällig."

"Kennst du diesen Link schon? Ist eine Gruppe bei yahoo:
http://de.groups.yahoo.com/group/eosinophiles-granulom/
Bei Yahoo gibt es auch noch die Gruppe 7KatzenLeben - da könntest du
(nach Aufnahme, ist eine moderierte Gruppe) auch noch Fragen stellen.
Hast du schon mal gegooglet? Da müsstest du auch noch Infos kriegen:
http://groups.google.de/advanced_group_search?dq=&num=25&hl=
de&lr=&ie=UTF-8&group=de
Wenn du kriegst, leih dir mal in der Bibliothek das tiermed. _Fachbuch_
Kraft, W./U. M. Dürr: "Katzenkrankheiten" aus. Evtl. findest du da doch
noch die eine odere andere Info.
Hier ist noch eine Info:
http://www.zooplus.de/tierarzt_archivsuche.asp?funktion=1&d=161272&le...
Und gib mal hier Stichw. Granulom ein; da findest du auch noch Beiträge,
allerdings weiß ich nicht, inwieweit dir der Infogehalt weiterhilft."

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten