Bartagamen Haltung

Nach unten

Bartagamen Haltung

Beitrag  Gast am Di März 24, 2009 10:12 am

Vor dem Kauf

Bevor wir uns die ersten Bartagamen zulegten, haben wir uns folgendes gefragt:
Was werden unsere Bartagamen brauchen?
Wie viel Platz, Zeit und Geld können wir investieren?
Und wir haben einige Aufgaben vor dem Kauf erledigt. Was vor dem Kauf einer Bartagame zu tun ist, und auf was Ihr achten solltet, könnt Ihr unter ‚Kauf-Tipps’ nachlesen.
Wir hoffen, dass Ihr viel Freude mit Euren Tieren haben werdet.
Das Terrarium

Die detailierte Beschreibung eines Bartagamenterrariums mit Fotos findet Ihr unter Terrarium.

Die Terrarieneinrichtung soll nach den Bedürfnissen der Tiere ausgewählt werden und eine tiergerechte Haltung ermöglichen. Natürlich ist die Umsetzung des Lebensraums im Terrarium nur bedingt möglich. Es wichtig, dass die Tiere alle Verhaltensweisen zeigen können, die für sie entscheidend sind, so dass keine Schäden oder Verhaltensstörungen auftreten.



Terrariengrösse: Für zwei ausgewachsene Bartagamen empfehlen viele Tierhandlungen ein Terrarium von der Grösse 120x60x80cm (LxBxH).

Wir sind aber der Meinung, dass dies zu knapp ist. Wir empfehlen daher ein Terrarium mit den Massen von mindestens 150x60x100 cm (LxBxH), aber je grösser, desto besser.



Temperatur: Am Tag ca. 28° bis 30° Celsius . Der Sonnenplatz ist deutlich wärmer, so ca. 35° C. Dadurch entstehen im Terrarium mehrere Temperaturzonen, und die Tiere können selber die bevorzugte Temperatur wählen. In der Nacht ca. 18° bis 20° C Zimmertemperatur.



Luftfeuchtigkeit: Sie liegt bei uns so um die 50%.


Das Terrarium sollte mit den folgenden Gegenständen ausgestattet sein:

è Stellt alle schweren Gegenstände, wie Steine und Äste direkt auf den Boden. Stehen sie auf dem Sand, können sich die Bartagamen unter die Gegenstände graben und von diesen erdrückt werden.



· min. ein Hochsitz pro Tier, Podeste, Klettermöglichkeiten

· Wärmeplätze, Heizstein

· Licht und UV-Licht

· Höhle, Verstecke,

· Sichtschutz, Ausweichmöglichkeiten

· Schalen für Wasser, Salat, Früchte und Kalziumkies

· Futterbereich, z.B. Aquarium

· Sandfläche für soziale Kontakte, z.B. Kämpfe

· Eiablageplatz für trächtige Weibchen

· Thermometer und Hygrometer


Jetzt ist es endlich soweit, unsere Bartagame ist eingezogen.
Wir müssen uns jetzt um ihre Bedürfnisse kümmern.
Futter

Die detaillierte Beschreibung der Ernährung von Bartagamen findet Ihr unter Ernährung.

Bartagamen fressen sowohl Insekten als auch pflanzliche Nahrung. Die richtige Mischung ist wichtig, damit sie gesund und fit bleiben.



Das Hauptfutter von Bartagamen besteht aus Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Schaben.

Eine genauere Beschreibung der Futtertiere findet Ihr unter Futtertiere.

Als Grünfutter fressen sie Löwenzahn, Salate wie Krach-, Eisberg-, Lattich- und Feldsalat, fertige Mischungen und verschiedene Früchte, bevorzugt aus biologischem Anbau.



Wasser bieten wir ihnen in einem Schälchen an.



Kalzium und Vitamine werden als lebenswichtige Futterzusätze: auf die Futtertiere gestäubt, Sepiaschalen (gehackt ohne die spitzen Teilchen) oder Kalziumkies in einem Napf angeboten.



Futterdosierung:
in den ersten Wochen: täglich mehrfach ein paar kleine Heimchen
danach: täglich Heimchen, der Bartagamengrösse angepasst
nach 2-3 Monaten: täglich Lebendfutter, jede Woche mindestens einen Grüntag einlegen
jährige Tiere: jeden zweiten / dritten Tag Lebendfutter, dazwischen nur Salat und/oder Früchte


Verhalten

Die detaillierte Beschreibung der Verhaltensweisen von Bartagamen findet Ihr unter Verhalten.

Bartagamen zeigen folgende interessante Verhaltensweisen:
Kopfnicken
Winken mit den Vorderbeinen
offenes Maul
Augen aufblähen
Revierkämpfe
Schwimmen (wenn sie die Gelegenheit dazu haben)

Im Winter dürfen unsere Bartagamen, wenn sie möchten und über 200 Gramm schwer sind, eine mehrwöchige Winterruhe machen. Auf diese müssen sie von uns gut vorbereitet werden. Eine ausführliche Beschreibung findet ihr unter Verhalten.



Fortpflanzung: Bartagamen werden nach einem knappen Jahr geschlechts­reif. Die Paarung findet meist nach der Winterruhe statt. Nach einem Monat Tragzeit gräbt das Weibchen ein ca. 20 cm tiefes Loch in den feuchten Sand und legt bis zu 40 Eier. Das Weibchen kann nach einmaliger Begattung mehrere befruchtete Gelege produzieren. Sie legt diese im Abstand von 20-30 Tagen ab. Da die Zucht neben vielen Freuden auch mit einem grossen Aufwand verbunden ist, informiert Euch bitte vorher auf der Seite Bartagamen-Zucht


Krankheiten
Die detaillierte Beschreibung der Krankheiten von Bartagamen und wie Ihr sie verhindern könnt findet Ihr unter Krankheiten.

Bartagamen werden bei richtiger Haltung und guter Pflege nur selten krank. Trotzdem ist es wichtig, dass Ihr immer aufmerksam seid, Veränderungen Eurer Tiere erkennt und wisst, wie Ihr darauf reagieren könnt.

Wir können unsere Bartagamen nicht direkt fragen, ob es ihnen gut geht. Daher müssen wir ihr Verhalten genau beobachten. Es ist hilfreich zu dokumentieren, was in sie rein geht, was wieder heraus­kommt und was angesetzt wird.
Daher notieren wir, wieviel sie fressen, wie oft sie koten, ihr Gewicht und ihre Grösse.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten