Meine Katzen - Teil 1

Nach unten

Meine Katzen - Teil 1

Beitrag  Gast am So März 15, 2009 11:40 pm

Die Katzenliebe scheint bei mir angeboren zu sein; es ist überliefert, dass ich schon als Baby auf Mamas Arm immer zum Katzenkalender strebte und strahlte, wenn man mir die Bilder zeigte. Die Geschichte der ersten Katze in meiner Familie ist - obwohl auch meine Eltern seit je her Katzen lieben - traurig, und ich denke ungern daran zurück. Ich war ein Kleinkind, wir alle einfach unerfahren. Wir lebten in Berlin und holten ein Katerchen aus einer Zoohandlung - gut, dass es das inzwischen in Deutschland nicht mehr gibt! Das arme Tier war, wie nicht anders zu erwarten, ziemlich verhaltensgestört, einerseits liebebedürftig, andererseits über die Maßen quirlig, geradezu zerstörungswütig und grob, was vor allem unser Kaninchen, das ihn heiß und innig liebte, bisweilen zu spüren bekam. Als wir einige Zeit später umzogen, brachten meine Eltern ihn vorher ins Tierheim... Schlimm, ich weiß.

In Oldenburg ließ sich bald ein vorher streunender älterer Kater bei uns nieder, und dazu holten wir uns etwas später zwei junge Kater ins Haus, Mohrchen und Blacky. Mit diesen beiden bin ich aufgewachsen; sie haben bis in meine Studienjahre mein Leben begleitet. Beide waren groß und schwarz, aber damit endeten die Gemeinsamkeiten der Wurfgeschwister auch schon. Blacky war ängstlich und nicht besonders schlau, Mohrchen eine wahre Intelligenzbestie von ruhigem, souveränen Charakter und zu Recht unumschränkter Herr über ein großes Revier. In späteren Jahren hieß er Wotan - bei fast 10 kg passte "-chen" einfach nicht mehr. Da der Göttervater in Wagners "Ring" (Ja, ich liebe Opern.) als "der Wanderer" bezeichnet wird und auch Wotan durch seine ständigen Kontrollgänge im Revier viel auf Wanderschaft war, passte der Name zu ihm.

Neben und nach diesen beiden, die 16 Jahre alt wurden, gab es noch weitere Katzen in meiner Familie, meist solche, die entweder uns zuliefen oder Nachbarn, denen auf die Frage „Wohin damit?“ spontan Familie Eber einfiel. Leider erreichten nicht alle so ein hohes Alter; mehrmals kam es vor, dass Katzen spurlos verschwanden oder überfahren wurden – selbst in einer ruhigen Wohngegend passiert so etwas immer noch viel zu häufig. Natürlich genießen Katzen es, Tag und Nacht unbeschränkten Freilauf zu haben, aber für die Lebenserwartung sind gerade nächtliche Streifzüge leider alles andere als förderlich. Dieser Konflikt begleitet mich bis heute.

----
So, und bevor ich weitermache, würde ich sehr gern ein bisschen Feedback bekommen, z.B. Antworten auf folgende nun im Raum stehende Fragen:

- Wie seid ihr zu eurem Lieblingstier gekommen? Pränatale Prägung, wie anscheinend bei
mir? Allmähliche Gewöhnung, spontane Zuneigung?
- Tiere aus Zoohandlungen oder von Massenzüchtern: Habt ihr Erfahrungen damit? Mich
würde interessieren, ob Kleintiere den Aufenthalt in einer Zoohandlung tatsächlich
problemlos verkraften oder ob auch das eigentlich verboten gehört.
- Wie seid ihr zu euren Tieren gekommen? (Tierheim, Züchter, Zoohandlung, Freunde,
zugelaufen...?)
- Was beeinflusst den Charakter von Haustieren? Hauptsächlich die Prägung oder ist - wie anscheinend bei Wotan und Blacky - ganz viel schon angeboren?
- Freilauf oder Wohnungshaltung: Was meint ihr dazu?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Meine Katzen - Teil 1

Beitrag  Christina am Mo März 16, 2009 8:16 am

Solange ich denke kann hatte meine Eltern Hunde und Katzen. Kann mir das leben ohne Katzen garnicht mehr vorstellen! Ich habe noch nie ein Tier aus der Zoohandlung geholt. Würde ich auch nicht. Ich habe 1x gesehen das sie von jemand ein Meerschweinschen bekommen haben und weder nach Kankheiten und so geschaut oder nach das Geschlech sondern einfach rein getan haben zu den anderen . Und dann soviele auf winzigen platz!!

Wie ich zu meinen Tieren gekommen bin?
Mausie ist von 1 Bekannten
Jane da hing ein Zettel bei Makant mit Foto sofort drin verliebt!
Hasen und Merrschweinchen sind vom Vertrinäramt ! Aus Schlechter Haltung. Eigendlich werden sie weitervermittelt aber die ich jetzt noch habe bleiben bei uns da sie schon 1 knacks weghaben. Bei uns leben sie in Risenställe und im Sommer mit Auslauf!
2 Hühner und der Hahn sind vom Bekannten der länger ins Krankenhaus musste und vorher all seine Tiere abgab!
Das sind Zwerghühner die beiden hatten letztes Jahr gebrütet. Wieder 1 Hahn und 1 Huhn . Huhn lebt bei uns und der Hahn ein wunderschöner Schneeweißer bei mein Schwiegervater.
Dann haben wir uns noch 2 Hühner dazu gekauft vom Züchter( Die Großen Braunen auf den Bild!)
Tobi ein Westhighland Terrier ist von mein Mann sein Chef
Herkules Mischling Chihuahua, und Beagle ist von Kijiji genauso wie Pinki,
Die Wellensittiche´von meiner Mutter
Die beiden Hamster 1 Goldhamster und 1 Gescheckten! ( getrennt gehalten) von Nils Schulfreunde!
Zum Thema Freilauf oder Wohnungskatzen
Jane und Mausie sind beides .Deswegen sehr Pflegeleicht sie wollen zwar Kuscheln und Spielen aber in Maßen: Und Jane liebt es im Bett zu schlafen:
Pinki war bei der Vorbesitzerin ab und an draussen . Hier darf sie ja erst nach 8 Wochen. Und dann mal sehen. Den Laut Vorbesitzerin hat sie nicht so den Drang nach Draussen. Ist Ihr aber Freigestellt.
avatar
Christina
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 750
Alter : 45
Ort : Ahlhorn
Anmeldedatum : 22.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten