Dogo Canario

Nach unten

Dogo Canario

Beitrag  Christina am So März 15, 2009 11:05 pm

Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Kanarische_Dogge
Im spanischem Festland entstand im ausgehendem Mittelalter ein einheitlicher Hundetyp, der als kompromissloser Packer wehrhaften Wildes (Hirsch, Bär, Wildschwein), als Kriegshund, als Treiber und Packer an den Rinderherden und als Wach- und Schutzhund seine Funktion fand und auf diese selektiert wurde.

Diese spanischen Doggen gelangten dann im Zuge der Eroberung Südamerikas auf die Kanarischen Inseln. Diese Alanos wurden von den Konquistadoren als Kriegshunde mitgeführt. Viele dieser Hunde blieben aber auf den Kanaren, wo sie auch weiter gezüchtet wurden. Auf den Kanaren verloren diese Alanos aber viele ihrer typischen Aufgaben wie z. B. den Stierkampf, die Arbeit als Treiber und Packer der Herden, die Jagd auf wehrhaftes Wild etc., so dass sie fast ausschließlich nur noch als Wachhund Verwendung fanden.

Auf den Kanaren erhielt die spanische Dogge den Zusatz „Canario“, um dieser spanischen Rasse eine kanarische Note zu geben. Einkreuzungen anderer Rassen wurden nur unwesentlich unternommen, so dass man diese kanarischen Doggen nicht von den spanischen Doggen trennen kann, sondern kynologisch als gleich ansehen muss. Auch gab es immer Zuchtaustausch zwischen dem spanischen Festland und den Kanarischen Inseln.

Die FCI hat die spanische Dogge in Spanien unter dem Synonym „Dogo Canario“, vorläufig anerkannt.
In Züchterkreisen, zumindest in Deutschland, ist man sich nicht einig, ob der Alano auch Alans eine eigene Rasse ist oder nur ein anderer Name für den Dogo Canario, beide Seite können ihre Behauptung anhand von Literatur nachweisen.

Der Alano sei angeblich ausgestorben und die Rasse Dogo Canario ist eine eigenständige Rasse, die nichts mit dem Alano zu tun habe. Manchmal heißt es auch, dass die Rasse Alano keine Rasse sei. (Kynologisch wie wissenschaftlich gesehen handelt es sich eindeutig um eine Rasse, die ausführlich in der Literatur seit 1350 belegt ist.)

Die FCI hat den Hundetyp Alano unter dem Synonymnamen Dogo Canario vorläufig als Rasse anerkannt. Als erstes ist festzustellen, dass der Name Dogo Canario ein brandneuer Name ist. Er wurde von Angehörigen der FCI kreiert und existiert natürlich auch bei der FCI in verschiedene Namensvarianten für die verschiedenen FCI-Länder. Zum Beispiel heißt die Rasse in Spanien Dogo Canario, in Polen Pies Kanaryjski, in Frankreich Dogue des Canaries und in Deutschland ist die offizielle FCI-Bezeichnung Kanarische Dogge.

Der älteste und historisch belegte Name für diesen Hundetyp ist definitiv Alano. Das Wort Alano beschrieb früher schon nichts anderes als eine molossoide wehrhafte Dogge.

Der Alan, Alani, Alano oder Alaunt wurde im Mittelalter in ganz Europa zur Wildschwein- und Bärenjagd und als Kriegshund genutzt. Benannt wurden die Hunde nach den Alanen, einem indogermanischen Volksstamm.

Auch im altertümlichen Schrifttum wurde dieser Hundetyp schon immer als Alano bezeichnet. Auch wird in mehreren alten Büchern das Wort Presa mit Alano gleichgesetzt. Die beschriebenen Schutz-, Wach- und Jagdhunde entsprechen erstaunlich genau der Beschreibung der Dogo Canarios von heute.[2]

Züchter und Rasseliebhaber verwenden viele Namenssynoyme für diese Rasse (z. B. Dogo Canario, Alano, Perro de Presa Espanol, Chato de Presa, Dogo de Burgos, Perro de Toro, Spanish Bulldog, Perro de Presa Canario, Perro de Pelea, Alano de Jabali etc.). Die meisten Namensvarianten sind klar auf die Verwendungszwecke dieser Rasse zurückzuführen. Nur einige absolut professionelle Show-Züchter benutzen ausschließlich die FCI-Bezeichnung Dogo Canario.


Andererseits gibt es einige Züchter die für sich beanspruchen, einen Alano zu züchten, der für sie eine eigene Rasse neben dem Dogo Canario darstellt (mit gleichen Wurzeln). Die Benennung einer Rasse ist alles andere als einheitlich und lässt sich nicht genetisch begründen; schon Unterschiede in der Farbe reichen bei einigen Hunden aus, um sie unterschiedlichen Rassen zuzuordnen. Andere, mit unterschiedlicher Fellstruktur und unterschiedlichen Größen werden nur einer Rasse zugeordnet. Beim Alano/Dogo Canario trifft nun beides zu: für die einen gehören sie zur selben Rasse, für die anderen sind es zwei unterschiedliche.
avatar
Christina
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 750
Alter : 45
Ort : Ahlhorn
Anmeldedatum : 22.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten