Nackte Meerschweinchen!?

Nach unten

Nackte Meerschweinchen!?

Beitrag  Christina am Sa Feb 28, 2009 11:59 pm

Leider nimmt die Zucht dieser bemittleidenswerten, nackten Kreaturen weiter zu - deshalb von uns ein paar offene Worte zu nackten Meerschweinchen. Es gibt fast nackte Schweinchen, diese werden Skinnys genannt, sie verfügen meist noch über spärlichen Haarwuchs am Kopf und über Tasthaare und sind von Geburt an nackt. Ebenso gibt es Baldwins, diese kommen mit Fell auf die Welt, das Fell fällt allerdings früh komplett aus, meist bleiben nicht einmal die Tasthaare.

Ob diese Tiere nun schön sind oder nicht, kann wohl ein Mensch kaum beurteilen und das steht uns auch nicht zu. Ein Mensch und ein Tier sollte niemals nach seinem Äußerem beurteilt werden. Aber gesund sind Nacktmeerschweinchen mit Sicherheit nicht - es sind kranke Tiere denen ein wichtiger Bestandteil ihres Körpers fehlt. Das Fell der Meerschweinchen erfüllt nicht nur den Zweck, dass es einem Schönheitsideal dient. Es ist nicht nur dazu da, dass die Tieren nett plüschig und bunt aussehen - das Fell hat mehrere wichtige Aufgaben:
skinni

Das Fell schützt vor Temperaturschwankungen. Ein natürliches und normales kurzes Meerschweinchenfell sorgt dafür, dass die Tiere hohe Temperaturschwankungen problemlos überstehen und es immer mollig warm haben.

Ohne Fell frieren die Tiere - das gilt für alle Nackttiere, egal ob Skinny Meerschweinchen oder die bedauernswerten (meist mit alberner Kleidung versehenen) Nackthunde oder frierende Nacktkatzen. Ein Nacktmeerschweinchen verträgt keine Kälte, es verträgt nicht einmal Zugluft - schon Temperaturschwankungen von nur 10 Grad können für massive Lungenerkrankungen sorgen. Aber das Fell schützt auch vor direkter Sonneneinstrahlung und verhindert so, dass die Tiere einen Sonnenbrand bekommen. Dieser Schutz fehlt den Nacktmeerschweinchen völlig. Viele Züchter behaupten, dass ja auch Meerschweinchen mit Fell eine Erkältung bekommen könnten - ja stimmt, aber: auch ein Mensch der nicht raucht kann Lungenkrebs bekommen, die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei einem Raucher aber viel höher - ebenso ist es mit den Nacktmeerschweinchen und ihrer Empfindlichkeit gegen die Kälte - sie sind wesentlich empfindlicher als Tiere mit Fell!

Das Fell schützt vor Nässe.

Bekanntermaßen können gesunde Meerschweinchen auch bei Regen einen Spaziergang im Garten unternehmen - Nacktmeerschweinchen bleibt der Garten für immer verwehrt - gegen Regen und Wind sind sie völlig ungeschützt.

Das Fell schützt vor Parasiten und Pilzbefall, sowie vor Verletzungen

Die meisten Hautparasiten haben es bei einem dichten und gesunden Fell weitaus schwerer, an das Tier zu kommen um sich einzunisten. Ein Nacktmeerschweinchen hat diesen Parasiten nichts entgegen zu setzen. Auch Pilzbefall ist bei Nacktmeerschweinchen häufiger anzutreffen, die Haut ist extrem empfindlich und weißt auch häufiger kleine Verletzungen (z.B. kleine Risse, verursacht durch Heuhalme, Stroh, Einstreu - es wird nicht umsonst von Züchtern davon abgeraten, den Tieren Stroh anzubieten) auf, da der Schutz des Felles fehlt. In diesen kleinen Verletzungen nisten sich Parasiten und Pilze bevorzugt ein.

Das Fell schützt bei Rudelkämpfen

Nicht ohne Grund haben ältere Nacktmeerschweinchen, die im Rudel leben, häufig viele kleine und mitunter auch größere Narben vorzuweisen. Wer Meerschweinchen im Rudel beobachtet, wird fest stellen, dass die Tiere schon bei kleineren Auseinandersetzungen (z.B. der Streit um eine Scheibe Gurke) mit geöffnetem Mäulchen kurz zuhaken (und ja - auch ganz normale Meerschweinchen die pro Tier mehr als 1 m² Platz im Gehege haben, machen sowas). Bei Meerschweinchen mit Fell ist dieses kurze Haken völlig unbedenklich, es endet im dichten Fell. Bei Nacktmeerschweinchen kann das schon zu den ersten Kratzern führen, denn ein Fell ist nicht vorhanden. Werden Skinnys vergesellschaftet, kommt es selbstverständlich zu massiveren Verletzungen, denn jeder, der einmal eine Meerschweinchenvergesellschaftung gesehen hat, weiß, dass diese zwar in großen Gehegen sehr friedlich verläuft, aber der Neuling trotzdem erstmal lernen muss, wo er im Rang steht und was er darf - ergo wird er auch häufiger "verbissen". Bei Tieren mit Fell ist das kein Problem - der Biss endet normalerweise auch hier im Fell, selten werden die wenig bepelzten Körperteile verletzt (Nase, Ohren). Bei Nacktmeerschweinchen führt auch das zu Verletzungen. Wird der Rangkampf ersthafter geführt, hat ein Skinny kaum noch eine Chance - denn jeder Biss sitzt und es ist kein Fell da, welches diesen Biss abwehren könnte. Züchter behaupten gern, die Nackttiere hätten nicht mehr Narben als Tiere mit Fell und es würde nur mehr auffallen, weil eben kein Fell da wäre - das stimmt nicht. Nackttiere verletzten sich viel schneller als Tiere mit Fell und die Blessuren die sie davon tragen, sind immer tiefer als bei Tieren mit Fell.

Das Fell schützt vor den eigenen Krallen

Nacktmeerschweinchen sind bedauerlicherweise noch nicht so weit evolutioniert, dass diese armen Tieren wissen könnten, dass sie sich vorsichtig putzen müssen. Deshalb müssen die Krallen der Nacktmeerschweinchen immer kurz gehalten und rund gefeilt werden - damit die Tiere sich mit diesen beim Putzen nicht selbst verletzten. Denn natürlich versuchen auch Nacktmeerschweinchen sich zu putzen - es gehört zum fest eingebautem Programm der Tiere - z.B. auch als Übersprungshandlung. Die Tiere drücken dabei mit den Krallen so fest auf, als hätten sie ein Fell. Dabei kann es wieder zu Verletzungen kommen.

Die Tasthaare sind wichtig. Mit ihnen orientiert sich das Meerschweinchen. Es kann damit herausfinden, ob es durch eine Öffnung passt, es orientiert sich in der Dunkelheit mit ihnen und sehbehinderte Tiere erkennen damit auch die Annäherung ihrer Artgenossen.

Baldwins fehlen die Tasthaare, sie sind also um einen sehr wichtigen Sinn - den Tastsinn in den Fibrissen - beraubt!

Die Haut der Nacktmeerschweinchen ist meist auch trockener und spöder und muss deshalb regelmäßig eingecremt werden. Cremereste müssen dann wiederrum mit einem feuchtem Waschlappen regelmäßig entfernt werden. Dies gefällt den meisten Meerschweinchen, die auch untereinander keinen engen Körperkontakt pflegen und den Streicheleinheiten von Menschen wenig abgewinnen können, nicht. Außerdem nehmen sie beim Putzen diese Pflegemittel auf, was bei keiner verwendeten Creme auf Dauer wirklich gesund ist.

Meerschweinchen (und auch andere bepelzte Tiere) benötigen ihr Fell um gesund zu bleiben und auch um sich rundherum wohl zu fühlen. Diesen Tieren das Fell bewußt weg zu züchten ist pervers und rundherum abzulehnen.

Was sagen die Züchter dieser Tiere?
Wie immer haben Züchter viele halbwahre Ausreden um sich die Vermehrung ihrer Tiere schön zu reden.

Hier ein Zitat das sich auf fast allen Züchterseiten findet (da es auf vielen Seiten ohne Quellenangabe zu finden ist, können wir leider keine genaue Angabe machen, woher es ursprünglich stammt):

"Skinnys kamen ganz überraschend auf die Welt. Forscher haben es nicht gezielt darauf hin experimentiert. Die Mutation ist spontan aufgetreten."

Das sagen wir dazu:
Bekanntermaßen treten spontane Mutationen bei jeder Tierart auf - und genauso schnell wie sie auftreten verschwinden sie auch wieder, wenn diese Mutation nicht überlebensfähig ist.Der Mensch hat sich zur Angewohnheit gemacht, solche Mutanten am Leben zu erhalten. Soweit ist das noch mehr als verständlich, wir Menschen sorgen uns auch liebevoll um andere Menschen, die mit Behinderungen auf die Welt kommen und dieses soziale Zusammenhalten ist eine unserer großen, menschlichen Stärken. Aber: es wird wohl kein Mensch dieser Welt der Ansicht sein, dass man bewusst z.B. einen Menschen mit einer Behinderung mit einem ebenso erkrankten Menschen verpaaren müsste um die Art dieser Behinderten zu erhalten.

Fellverlust ist eine Behinderung - eine Mutation, die in freier Wildbahn ebenso ausgestorben wäre, wie langhaarige Meerschweinchen oder Meerschweinchen mit verkürztem Kiefer und Backenzahnproblemen. Der einzige Grund, warum diese spontane Mutation überleben konnte ist der, dass perverse Menschen diese bedauernswerten Tiere nicht nur am Leben erhalten - sondern tatsächlich diese kranken Tiere miteinander verpaaren.

Tiere mit Behinderung zu versorgen und sich darum zu kümmern ist (solange sie ohne Schmerzen überleben können), durchaus menschlich und verständlich. Aber diese kranken Tiere dann auch noch bewusst weiter zu vermehren, dass ist keineswegs mehr verständlich oder normal - das ist einfach nur der Beweis dafür, dass die Menschen verlernt haben, zwischen gesund und krank zu unterscheiden.

Übrigens, es ist schon erstaunlich, dass auf eine "genetische Veränderung" angespielt wird. Kaum eine Tierart wurde bisher in einem Genlabor geschaffen oder verändert.

Ebenso behaupten alle Züchter, ihre Tiere wären gesund - wie gesund ein Tier ohne Fell sein kann, ist oben im Artikel nachzulesen.

Ein weiteres Argument der Züchter dieser Tiere ist:
"Es gibt auch in der Natur nackte Tiere (Nacktmulle) und Menschen sind auch fast nackt."

Ja, dass ist richtig, Nacktmulle sind nackt und Menschen auch. Aber diese Nacktheit hat sich über Jahrhunderte durch eine natürliche Evolution herausgebildet. Nackmulle sind unter der Erde ohne Fell einfach besser dran - es passt also zu ihrem natürlichem Lebensraum und gehört zum Tier. Menschen haben ihr Fell verloren, waren aber in der Lage, es durch Kleidung zu ersetzen. Sie können also ohne Fell auskommen.

Was sagt uns das aber über Nacktmeerschweinchen? Nun niemand wird annehmen, dass sie nun vom Meerschweinchen zum Mull evolutionieren und bald unter die Erde ziehen - und Kleidung tragen will wohl kein Meerschweinchen freiwillig (obwohl natürlich perverse Geister auch schon auf diese Idee gekommen sind). Meerschweinchen benötigen also ihr Fell aus evolutoinärer Sicht nach wie vor.. eben zum Schutz vor Wind und Wetter, zum Schutz bei Rangkämpfen und zum Schutz vor Kranheiten.

Ein letztes Argument:
"Nackte Tiere können von Allergikern gehalten werden"

Vielfach wird angenommen, wenn Jemand auf eine Tierart allergisch ist, wäre er automatisch gegen die Haare der Art allergisch. Das stimmt so nicht. Eine echte Tierhaarallergie ist sogar sehr selten anzutreffen, viel häufiger sind die Halter gegen den Urin, Hormone und vor allem gegen das Heu und die staubende Einstreu allergisch. Und auch Nacktmeerschweinchen brauchen Heu, urinieren und ihre Einstreu staubt. Für die verbleibenden wenigen Menschen, die tatsächlich eine Allergie auf Meerschweinchenhaare haben sollten extra solche Tiere zu züchten ist nicht zu verantworten, zumal mir kein einziger Fall eines Allergikers bekannt wäre, der statt Felltieren dann auf nackte Tiere ausgewichen wäre.

Zu erwähnen wäre noch, dass es Vermutungen gibt, dass Nacktmeerschweinchen, vor allem Baldwins, zu Hautkrebs neigen und sich dadurch ihre Lebenserwartung verkürzt.

Die gezielte Zucht eines Tieres sollte immer zum Ziel haben, das Tier zu verbessern. Es soll gesünder und langlebiger werden.

Leider scheinen viele Züchter dieses Ziel völlig aus den Augen verloren zu haben - sie vermehren Tiere nur noch nach optischen Gesichtspunkten und zwar nach völlig tierfeindlichen Schönheitsidealen. Die Gesundheit der Tiere bleibt bei den meisten Züchtern völlig außen vor. Das ein Tier, dem ein wichtiger Teil des Körpers fehlt - nämlich das schützende Fell - keinesfalls gesünder ist, als ein komplett ausgestattetes Tier, wird wohl jedem denkendem Menschen auffallen.

Es ist in einigen Fachartikeln nachzulesen, dass Nacktmeerschweinchen von Dermatologen "verwendet" werden und dafür ursprünglich wohl auch gezüchtet wurden.

Jeder, der sich nun weiter informieren möchte, kann sich gern die HPs der Züchter dieser Tiere anschauen - versäumen Sie nicht, sich die Gehege anzusehen, in denen diese Tiere leben müssen. Wie wenig diesen Menschen an ihren Tieren liegt, kann wohl am ehesten begriffen werden, wenn man sich anschaut, in was für winzigen Ställen die Tiere zusammengepfercht werden (für gewöhnlich unter 0,5 m² für eine Gruppe!) und wie lieblos diese Ställe eingerichtet sind (meist sogar ohne jeden Unterschlupf). Ein endloses Leiden bedauernswerter Kreaturen in dunklen Regallagern (allerdings: die meisten Züchter zeigen ihre Ställe nicht - aus gutem Grund). Für die Züchter dieser Tiere sind die Nacktmeerschweinchen einfach nur eine seltene Art mit der sie sich profilieren möchten - mit Tierliebe hat die Zucht dieser armen Wesen nichts zu tun!
avatar
Christina
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 750
Alter : 46
Ort : Ahlhorn
Anmeldedatum : 22.02.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten